Freiwillige Feuerwehr Esperde
seit 1893

FF Esperde
Chronik 1987-2010 | Neue Zeiten

1987 wurde die alte Fahrzeughalle zu einem Feuerwehrhaus mit Schulungsraum und Sanitär- sowie Küchenanlage umgebaut. Im gleichen Jahr trat das altgediente LF 8 seinen wohlverdienten Ruhestand an. Esperde bekam, wie damals in der Gemeinde Emmerthal üblich, ein standardisiertes TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) auf Mercedes Benz Fahrgestell.

Seit 1990 gab es partnerschaftliche Beziehungen zur Feuerwehr Groß Ziethen in Brandenburg. Maßgeblich daran beteiligt war der damalige Ortsbrandmeister Gerhard Schramm. Leider ist diese Verbindung in der Zwischenzeit wieder eingeschlafen.

Im Jahre 2004 hat die FFw Esperde, anläßlich des 110-jährigen Bestehens im Vorjahr, eine zweibändige Chronik sowie eine Multimedia CD ROM mit der Wehrgeschichte und vielen Hintergrundinformationen herausgebracht.

In diesem Zeitraum waren in Esperde lediglich einige wenige Entstehungsbrände zu verzeichnen. Ebenso gab es kleinere Hilfeleistungseinsätze im Ortsgebiet. Doch auch im Stützpunkt und zur nachbarschaftlichen Löschhilfe rückte die FF Esperde aus.

Im Herbst 2006 wurde unsere altgediente und sehr reparaturanfllige TS durch eine hochmoderne Tragkraftspritze ersetzt. Zu dieser Zeit gehörten der Freiwilligen Feuerwehr Esperde etwa 40 aktive Mitglieder und rund 10 Mitglieder der Altersabteilung sowie ca. 50 fördernde Mitglieder an. Wenngleich wir in Esperde auch nicht so oft zum (Brand-) Einsatz gerufen werden wie eine Stützpunktwehr, sind wir doch eine gute Truppe deren Aufgabenbereich sich nicht nur auf das Retten, Löschen, Bergen und Schützen beschränkt. Ohne die Feuerwehr würde die Dorfgemeinschaft um ein großes Stück ärmer sein!


Das Esperder Feuerwehrhaus und das TSF mit der seinerzeit neuen Tragkraftspritze.
© Freiwillige Feuerwehr Esperde | Aktualisierungsdatum: 16.03.2018